Klimasystem im Altbau     Welche Vorteile die...

Klimasystem im Altbau

Welche Vorteile die Nachrüstung einer Klimaanlage im Einfamilienhaus hat und wie das aussehen kann, liest du hier.

Nachrüstung einer Klimaanlage

Klimasysteme gehören in vielen Neubauten bereits zur Standardausstattung. Aber auch ein nachträglicher Einbau ist in den meisten Fällen problemlos möglich. Im Hinblick auf die heißer werdenden Sommer ist eine Klimaanlage von Mitsubishi Heavy Industries eine Investition, die sich auszahlt und den Wohnkomfort erhöht. Zudem ergänzt oder ersetzt sie in den kälteren Monaten die Gas- oder Ölheizung. Ein weiterer Pluspunkt: Mit der Installation eines solchen Systems steigerst du den Wert deiner Immobilie.

Alternativ heizen mit Luft-Luft-Wärmepumpen

Die jüngsten Entwicklungen im Energiebereich, insbesondere die Preissteigerungen bei den fossilen Brennstoffen, lassen viele Hausbesitzer über Änderungen bei der Wärmeerzeugung nachdenken. Neben der Anpassung der Raumtemperatur auf nutzungsorientierte Niveaus kommt für viele ein alternatives Heizsystem infrage. Es lohnt sich, die Installation einer Split-Klimaanlage in Betracht zu ziehen. Denn diese Luft-Luft-Wärmepumpe ist nicht nur zum Kühlen geeignet, sondern auch zum Heizen. Betreibst du die Anlage an sonnigen Tagen mit selbst erzeugtem Strom aus einer Photovoltaik-Anlage, ist das nicht nur umweltfreundlich, sondern auch kostensparend.

Planung und Installation des Klimasystems

Die Nachrüstung einer Multisplit-Klimaanlage in Bestandsimmobilien ist meist ohne große bauliche Veränderungen möglich. Es müssen lediglich Bohrungen durchgeführt und Leitungen verlegt werden. Am Anfang eines solchen Projekts steht die sorgfältige Planung. Welche Räume möchtest du klimatisieren? Wo werden Außengerät und Innengeräte platziert? Wie sollen die Leitungen verlegt werden? Wie wird der elektrische Anschluss realisiert? All das legst du im Vorfeld gemeinsam mit deinem Kälte-Klima-Fachbetrieb fest. Weitere Informationen zum Einbau einer Klimaanlage findest du hier.

Erfahrungsbericht: Einbau eines Multisplit-Klimasystems von Mitsubishi Heavy Industries in 40 Jahre altes Okal-Einfamilienhaus

„Im Herbst 2022 waren wir aufgrund der steigenden Energiepreise auf der Suche nach Alternativen zu unserer Gasheizung. Wir entschieden uns für den Einbau einer Luft-Luft-Wärmepumpe in unserem Haus. Mit dem System heizen wir vor allem in der Übergangszeit einzelne, von uns genutzte Bereiche. In den anderen Räumen bleiben die Heizkörper ausgeschaltet. Dass wir die Klimaanlage im Sommer zum Kühlen der Räume verwenden können, ist ein schöner Nebeneffekt. Durch unsere PV-Anlage (8 kWp plus Speicher 10 kWh) wird das System an Tagen mit ausreichender Sonnenenergie ohne Fremdstrom betrieben. Im Sommer nutzen wir die Klimaanlage somit fast zum Nulltarif.

Neben den energierelevanten Überlegungen war für uns die einfache Realisierbarkeit ausschlaggebend dafür, ein Klimasystem nachzurüsten. Unser Okal-Fertighaus ermöglicht es, die Leitungen einfach durch Hohldecken und Leichtbauwände zu verlegen. Dank der guten Planung gemeinsam mit dem Kälte-Klima-Fachbetrieb gibt es nun weder sichtbare Durchbrüche noch optisch störende Leitungskanäle im Haus. Alle Leitungen laufen in einem nicht genutzten Abstellraum zusammen. So sind Revision und Wartung der Anlage jederzeit ohne Aufwand möglich. 

Nach einigen Wochen Betriebszeit im Winter können wir sagen: Das System von Mitsubishi Heavy Industries hat sich zum Heizen bewährt! Es liefert innerhalb weniger Minuten ausreichend Warmluft und ist damit unserer Gasheizung hoch überlegen. An trüben Tagen reicht der erzeugte Strom aus der PV-Anlage zwar nicht zum Betrieb des Klimasystems aus. Doch die Kostenbilanz ist, dank des hervorragenden Wirkungsgrads der Luft-Luft-Wärmepumpe bei moderaten Außentemperaturen, immer noch positiv gegenüber einem reinen Gasheizungsbetrieb. Jetzt freuen wir uns schon auf angenehm kühle Räume im Sommer.“

Heinz Ludwig, Hausbesitzer