Kritische Ausfälle verhindern

Kritische Ausfälle verhindern

Wie du deine kleineren IT- und Technikräume durch die richtige Klimatisierung schützen kannst.

Sichere Klimatisierung kleiner IT- und Technikräume

Viele Geschäftsprozesse basieren heute auf sensibler Informationstechnologie. Da wird ein Ausfall schnell zum Krisenfall. Temperaturschwankungen können zu solchen Ausfällen bei Informationstechnologie und Steuerelektronik führen. Deshalb ist eine optimierte Klimatisierung wichtig: Klimasysteme arbeiten dabei weitaus wirksamer als einfache Ventilatoren. Die gekühlte Luft wird gleichmäßig in deinen Server- und Technikräumen verteilt und die Raumtemperatur so auf einem ausfallsicheren Niveau gehalten.

Welchen Einfluss hat das Raumklima auf Technik und IT?

IT-Anlagen und andere Geräte in Technikräumen brauchen konstante klimatische Bedingungen, um verlässlich arbeiten zu können. Schwankende Temperaturen, Feuchtigkeit und Staub gefährden Funktion und Daten. Wickelst du über deine IT-Systeme kritische Geschäftsprozesse ab, wird jeder Ausfall zum Firmenrisiko. Mit speziell auslegten Komfortklimalösungen oder sogenannten Präzisionsklimasystemen sicherst du eine maximale Verfügbarkeit deiner Technik und schützt zuverlässig Daten und Geschäftsprozesse.

Was ist der Unterschied zwischen Komfortklima und Präzisionsklima?

Für die Klimatisierung kleinerer IT- und Technikräume sind neben speziell ausgerichteten Komfortklimalösungen vor allem hochspezialisierte Präzisionsklimasysteme geeignet. Diese sind abgestimmt auf die Anforderungen sensibler Informations- und Kommunikationstechnik. Sie halten zuverlässig die Raumtemperatur, regulieren die Luftfeuchte, filtern die Luft und verteilen die gekühlte Luft intensiv und gleichmäßig im Raum. Sie sind für einen ausfallfreien Dauerbetrieb ausgelegt – 24 Stunden, 365 Tage im Jahr. Im Gegensatz zu herkömmlichen Komfortklimageräten arbeiten Präzisionsklimasysteme mit viel höheren Luftgeschwindigkeiten, so dass die Luft weniger entfeuchtet und dadurch effizienter gekühlt wird.

Auf dieser Website findest du neben den Luft-Luft-Wärmepumpen für Komfortklima von Mitsubishi Heavy Industries, die bei spezieller Auslegung für kleinere IT-Räume eingesetzt werden können, auch das HWL-Split-System für die Technikraumklimatisierung von S-Klima. HWL steht als Abkürzung für „Hohe Wärmelasten“, wie sie z. B. in einem Technikraum entstehen. Bei sehr großen Wärmelasten kann dich dein Fachbetrieb zu verschiedenen Präzisionsklimalösungen beraten.

Optimiert für Technikräume:
Der EC Tower von S-Klima

Der EC Tower, das HWL-Split-Klimasystem von S-Klima, erzeugt zwischen 90 und 100 % sensible Kühlleistung, während Komfortklimageräte bis zu 40 % ihrer Kühlleistung für die Luftentfeuchtung verwenden.

Da im EC Tower standardmäßig ein Luftbefeuchter eingebaut ist, sorgt eine bedarfsgerechte, kontrollierte und genaue Be- und Entfeuchtung (Toleranz +/- 5 % r. F.) für das optimale Raumklima in Technikräumen. So wird statische Aufladung verhindert und die Effizienz des Kühlprozesses bleibt gleichbleibend hoch.

Außerdem sind die EC Tower für eine Dauerbelastung rund um die Uhr ausgelegt und zeichnen sich durch eine hohe Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit aus.

Für hohe Wärmelasten konzipiert

S-Klima hat unter dem Namen „EC Tower“ ein HWL-Split-System für Technikräume mit hohen Wärme­lasten entwickelt. HWL steht als Abkürzung für „Hohe Wärme­lasten“. Die Systeme decken Leistungen von 5 bis 50 kW über verschiedene Geräte­abstufungen ab. Das inverter­gesteuerte Außengerät von Mitsubishi Heavy Industries ermöglicht eine dynamische Leistungsanpassung. HWL-Split-Systeme sind ab Lager verfügbar und einfach zu installieren. Lass' dich gern von deinem Kälte-Klima-Fachbetrieb beraten.

Wenn in deinen Technikräumen noch höhere Wärmelasten anfallen oder besondere Anforderungen eine stärkere Individualisierung der Systeme erfordern, frage deinen Fachpartner nach Präzisionsklimageräten. Mehr Informationen zu Präzisionsklimasystemen findest du auch auf der Website von Stulz, einem der Weltmarktführer in diesem Bereich.